Familienaufstellung Saarland

  • Erkennen von Schicksalsbindungen und Verstrickungen innerhalb der Familie
  • Wer fehlt….?
  • Loslösung aus schicksalhaften Verbindungen

Schicksalsbindungen
Jeder von uns ist mit seiner Geburt Teil eines Familiensystems , aber auch anderer Beziehungssysteme wie Partnerschaft, Beruf und sozialem Umfeld. Damit diese Systeme funktionieren, bedarf es einer inneren Ordnung, die gewissen Gesetzmäßigkeiten folgt. Diese Ordnung wird gestört, sobald eine Familie eine Person aus ihrer Mitte ausschließt bzw. ihr nicht den ihr gebührenden Platz in Achtung und Ehre erweist. Dies gilt insbesondere für Verstorbene. Nachkommen – manchmal erst Generationen später – übernehmen unbewusst das Schicksal dieser Person, um einen Ausgleich im «Sippengewissen» zu schaffen. Dies nennt man eine schicksalhafte Verstrickung, die immer aus Liebe zum Familiensystem geschieht.

Was bedeutet Familienaufstellung?
Sie stellen mittels Stellvertretern aus dem Kreise der Seminarteilnehmer Ihr persönliches System auf. Der Aufsteller leitet Sie dabei an. Mit seiner Hilfe bringen die aufgestellten Personen Verstrickungen und Schicksalsbindungen mit Familienmitgliedern ans Licht. Krankheiten, Konflikte und störende Verhaltensmuster finden Erklärung, während Sie die Geschehnisse von außen anschauen dürfen. Dieser Rahmen bietet die Möglichkeit sich von belastenden Verstrickungen zu lösen und die gewünschte Ordnung wiederherzustellen. Die schwere Last von Krankheit und Konflikten kann dadurch in persönliche Freiheit und Leichtigkeit verwandelt werden.

Beweggründe, die zu einer Familienaufstellung einladen

  • Partnerschaftskonflikte
  • Nicht verwundene Trennungen
  • Verlassensängste
  • Endlose Trauer um Verstorbene
  • Familienkonflikte
  • Probleme am Arbeitsplatz
  • Krankheiten, auch chronische und schwere Erkrankungen (als Begleittherapie)
  • Ängste und Phobien
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern (ADS)
  • Unerklärbare Schuldgefühle
  • Wiederkehrende Schicksalsschläge
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Essstörungen wie Magersucht und Bulimie
  • Gewichtsprobleme
  • Erfolglosigkeit berufliche Zielfindung
  • und vieles mehr

Wichtig: Die Familienaufstellung ist kein Allheilmittel, sondern bietet tiefgehende Denkanstöße und Lösungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Lebenssituationen, ersetzt jedoch keine medizinische oder homöopathische Behandlung bzw. eine Psychotherapie. Sie dient als begleitende Therapie.

Kosten:
Vorgespräch bzw. Familienanamnese: 100,00 Euro
Eigene Aufstellung: 120,00 Euro
Stellvertreter: 50,00 Euro

Mitzubringen sind:

  • Bequeme Kleidung und Schuhe oder warme Socken.
  • Wir verpflegen uns selbst! Schön wäre es, wenn jeder eine gesunde Kleinigkeit für die Allgemeinheit mitbringt. So entsteht oft ein kleines Überraschungsbuffet.

Ziel dieser Arbeit:

Vorbereitung für die eigene Aufstellung

Die Familienanamnese
In einem ausführlichen Gespräch wird zuerst Ihr persönliches Anliegen definiert. Danach rekonstruieren wir gemeinsam Ihr Familiensystem. Wer gehört zur Gegenwarts- bzw. Herkunftsfamilie?

Gibt es…

  • schwere Schicksale?
  • Totgeburten, Frühgeburten oder Abtreibungen?
  • amilienmitglieder, die nicht dazugehören dürfen («Schwarze Schafe», Behinderte, Verbrecher, «Täter» jeder Art)?

Formen der Systemischen Aufstellungsarbeit

1. Aufstellung in der Gruppe

Vorteile:

  • Man hat selbst die Möglichkeit, mehrere Personen der Familie gleichzeitig im Raum aufzustellen und ihre Beziehungen zueinander zu erkennen und zu klären.
  • Auch in den Aufstellungen, in denen Sie nur Stellvertreter sind, können Sie Altlasten loswerden.
  • In der Gruppenarbeit erleben Sie auch Schicksale anderer und erkennen, dass Sie mit Ihrem Problem nicht alleine auf dieser Welt sind.
  • Sie tragen durch Ihre empathische Wahrnehmung zur Lösung und Heilung fremder Menschen bei.

Nachteile:

  • Gelegentlich haben Sie längere Wartezeit, bis Sie in der Gruppe einen Platz für eine eigene Aufstellung bekommen.
  • Bedingung ist eine einmalige Teilnahme als Stellvertreter in der Gruppe.
  • Anonymität und Verschwiegenheit in der Gruppe ist erwünscht, aber nicht garantiert.

2. Einzelsitzungen

In Einzelsitzungen arbeiten wir zu zweit oder zu dritt, falls der Partner auch dabei sein möchte. Als Therapeuten werden wir selbst in die verschiedenen Rollen hineingehen. Sie bleiben üblicherweise in Ihrer eigenen Rolle, um zu sehen, welche Wirkung wir auf Sie habe. Das Erleben ist sehr intensiv und die Lösungen schnell greifbar.

Arbeiten mit Kindern

Arbeiten mit Kindern Die Familienaufstellung in der Gruppe ist für Kinder nur bedingt und ab einer gewissen Altersstufe geeignet. Deshalb stellen Kinder in einer Einzelsitzung mittels Figuren ihr Familiensystem auf. Auch die Auswahl der entsprechenden Symbole gibt Aufschluss über die Wahrnehmung des Kindes. Die eigentliche Aufstellung wird nach Vorgabe der Konstellation durch das Kind nur mit den Eltern vollzogen – als Einzelsitzung oder in der Gruppe.

Vorteile von Einzelsitzungen:

  • Zeitersparnis:
    Man sollte sich für diese Art der Arbeit entscheiden, wenn das Problem sehr dringlich zu bearbeiten ist. Der nächste Termin zur Gruppenarbeit dauert vielleicht zu lange.
  • Zeitersparnis:
    Nicht jeder hat die Möglichkeit, 2 Sonntage der Familie fernzubleiben
  • Vertrauen:
    Das Verhältnis zwischen Therapeut und Patient ist bereits sehr vertraut. Der Patient braucht die Angst vor der fremden Gruppe nicht zu überwinden.
  • Schweigepflicht:
    Der Therapeut hat absolute Schweigepflicht. In der Gruppe kann man Verschwiegenheit nicht garantieren.

Nachteile:

  • Es fehlt die Möglichkeit der Vielfalt der Stellvertreter.

Angeboten von:

Birge Degro